Die 52-jährige Augsburger Krankenschwester Dorothea Zeller fand nach längerer Suche endlich Hilfe

„Hören, zuhören, verstehen – jetzt kann ich wieder mitreden“

“Einige Jahre lang wollte ich nicht wahrhaben, dass ich manchmal nur bruchstückartig verstand, was mir zum Beispiel Patienten oder Kollegen sagten. Ich kam ja auch gut zurecht, dank meiner langjährigen Erfahrung konnte ich kompensieren, was ich im Einzelnen vielleicht nicht genau verstand. Aber als sich meine Familie eines Tages beklagte, ich würde den Fernseher für alle anderen unerträglich laut stellen, wusste ich: Ich muss etwas unternehmen.

Damit begann erst einmal ein echter Leidensweg, denn die ersten Hörgeräte, die ich trug, lösten mein Problem nicht. Entweder ich hörte damit genauso schlecht wie ohne oder die Geräusche waren unerträglich schrill. Die Folge: Ich ließ meine Hörhilfe zuhause liegen, meine Verständnisprobleme wurden immer schlimmer.

Als auch ein erneuter Versuch mit einem neuen System keine Verbesserung brachte, war ich nahe daran aufzugeben. Durch Zufall stieß ich dann auf das Renova Hörtraining, eine mir damals noch nicht bekannte Methode der Vorbereitung auf die Anpassung eines Hörgeräts und eine Begleitmaßnahme auf dem Weg zum besseren Verstehen. Gleich der erste Termin bei dem anbietenden Hörakustiker gab mir das Gefühl, dass hier meine Probleme wirklich ernst genommen wurden. Keine Spur von Hektik oder Verkaufsdruck – sehr wohltuend!

Drei Monate lang arbeitete ich mit dem Renova Hörtraining, parallel dazu probierte ich unterschiedliche Systeme aus, bis ich wusste: Das ist das für mich Richtige. Heute bin ich in meinem Beruf wieder voll einsatzfähig. Auch das Familienleben ist nicht mehr durch meine Schwerhörigkeit belastet. Mein Rat an andere Betroffene: Bloß nicht zu lange warten, lieber gleich die bestmögliche Hilfe holen.”

Dorothea Zeller, Kunde von Hörzentrum Böhler, Neusäß

zurück zu Übersicht